Exerzitien im Alltag

Jährlich werden während der Fastenzeit ökumenische Exerzitien im Alltag angeboten. Diese Exerzitien wenden sich an Menschen, die den Wunsch haben, ihren Alltag und ihr Leben bewusster zu leben und neu oder tiefer mit Gott in Verbindung zu bringen. Sie laden dazu ein, Gott „in allem zu suchen und zu finden“ (Ignatius von Loyola), d.h. mitten im normalen Tagesgeschehen zu entdecken, wie der Alltag selbst auf vielfältige Weise zu einem Leben mit Gott werden kann. Dazu verhelfen regelmäßige Zeiten der Stille, das persönliche Gebet, das aufmerksame Wahrnehmen des Lebens und der Austausch mit anderen.

Konkret bedeutet das:
Sie nehmen sich mithilfe von Impulsen täglich Zeit für Meditation und Gebet (ca. 30 Minuten) sowie für einen Tagesrückblick (ca. 15 Min.).
Sie nehmen an wöchentlichen Treffen in einer Gruppe teil, mit Austausch über die Erfahrungen und Einübung in verschiedene Formen von Meditation und Gebet.
Der Kurs beginnt mit einem Einführungsabend. Es folgen vier Gruppentreffen – einmal in der Woche. Am Ende gibt es einen Abschlussabend, bei dem nach einem Rückblick auf die gesamten vier Wochen Zeit für eine offene Begegnung bei Brot und Wein bleibt.

Die Exerzitien im Alltag sind offen für Interessierte - unabhängig von der Konfession. Es werden keine besonderen Kenntnisse in Gebets– oder Meditationspraktiken vorausgesetzt.

Ansprechpartner:
Pfarrer Johannes Lim, (0511) 3 53 75 77, lim@st.heinrich.hannover.&@.st-heinrich-hannover.de